Was ist wirklich?

Expertengespräche aus dem Spannungsfeld von Naturwissenschaft, Kultur und Religion

SoSe 13 - SoSe 16, Universität Regensburg

 

Aktuelle Veranstaltungen: (Vergangene Semester: Siehe unten.)


Illusion “Ich”? Wie das Gehirn Subjektivität erzeugt

Das Selbstbewusstsein des Menschen bringt das Gefühl der Subjektivität - den Eindruck, ein "Ich" zu haben und zu sein - mit sich. Wie real aber ist dieses "Ich"? Hat es einen festen Platz im Gehirn? Wo ist unser "Ich", wenn wir ohnmächtig sind oder schlafen? Welche unbewusste Vorarbeit des Gehirns ist nötig, damit wir uns unseres "Ich" bewusst werden? Womit kann man das erforschen? Sind mit zunehmendem Fortschritt der Forschung weitgehende Möglichkeiten, unser Bewusstsein zu beeinflussen, zu erwarten? Kann man bald künstliche "Ichs" bauen? Welche ethisch-moralischen Konsequenzen ergeben sich aus all dem? Fragen dieser Art wollen wir am 19. Mai mit Dr. Wanja Wiese von der Philosophischen Fakultät der Universität Mainz erörtern.
     Donnerstag, 19. Mai 2016 · 18:30 Uhr · Hörsaal H2 · Uni Regensburg
     Dr. Wanja-Wiese (Universität Mainz)
     (Aufzeichnung verfügbar)


Geflüchtete erzählen. Miteinander statt übereinander sprechen

Seit Sommer 2015 steht Deutschland vor der Herausforderung der Aufnahme und Integration der vornehmlich aus den vor Bürgerkrieg und Terror geflüchteten Menschen aus Syrien und dem Irak. Medial wurde seitdem viel über die Schicksale der Geflüchteten berichtet, was zu aller Art von Aufregungsschäden geführt hat. Auch in Stadt und Landkreis Regensburg haben mehrere tausend Menschen Unterkunft gefunden. Mit einigen von ihnen wollen wir am 8. Juni über ihre Erfahrungen und Eindrücke in einem neuen Land sprechen. Dabei steht das Sprechen mit- und nicht übereinander im Mittelpunkt, um mögliche und tatsächliche Probleme gemeinsam im Dialog und auf Augenhöhe zu diskutieren.
     Mittwoch, 8. Juni 2016 · 18:30 Uhr · Hörsaal H34 (Physik) · Uni Regensburg
     (Aufzeichnung verfügbar)


Wissenschaft auf Abwegen? Theoriebildung unter sozialem Druck

Objektivität ist das Grundgebot der Wissenschaft. In der Datenbearbeitung benutzen Wissenschaftler Standardprozeduren, um Fehleinschätzungen zu vermeiden. Aber was machen die, die in der Theorieentwicklung arbeiten? Hier können Gruppendynamik und ästhetische Vorlieben zu einem Konflikt mit dem Grundgebot der Objektivität führen. Insbesondere in Forschungsbereichen, in denen es (noch) wenig Daten gibt – wie z.B. in der Grundlagenforschung der Physik – kann es dabei zu sozial bedingten Modewellen kommen. Wie können wir vermeiden, dass dabei Zeit und Geld verschwendet werden? Über diese Themen sprechen wir am 20. Juni im Rahmen der Reihe "Was ist wirklich?" mit Dr. Sabine Hossenfelder (Frankfurt Institute for Advanced Studies).
     Montag, 20. Juni 2016 · 18:30 Uhr · Hörsaal H2 (Uni Regensburg)
     Dr. Sabine Hossenfelder (Frankfurt Institute for Advanced Studies)
     (Aufzeichnung verfügbar)

 

Informiert bleiben!

Wir informieren sie gerne über Veranstaltungen im kommenden Semester:
Name:
E-Mail:

Poster download: JPG oder PDF.


Zu den Abenden:

- Artikel in der Mittelbayerischen Zeitung "Hass entsteht durch Anleitung zum Hass" (über den Abend mit Max Mannheimer) Link
- Artikel in der Mittelbayerischen Zeitung "Auch Physik kann nicht alles erklären" (über den Abend mit Harald Lesch und Thomas Schwartz) Link
- Sie finden nun auch einige der Abende auf unserem Youtube-Kanal:




Vergangene Veranstaltungen:


Kapitalismus am Ende? Konsequenzen der neoliberalen Weltordnung

Bankenkrise, Griechenlandrettung, TTIP und CETA – ökonomische Weichenstellungen tangieren in Zeiten gemeinsamer europäischer Gesetzgebung und Globalisierung weit mehr als nur einzelne Volkswirtschaften. Angesichts des wachsenden Einflusses multinationaler Großkonzerne und undurchschaubarer Verstrickungen im Finanzsystem ist nicht nur in der Wissenschaft zunehmend die Rede von einer neoliberalen Postdemokratie. Diese Entwicklung werden wir am Mittwoch, den 2. Dezember, mit dem ehemaligen Chef-Volkswirt der UNO-Organisation für Welthandel und Entwicklung, Heiner Flassbeck, an der Universität Regensburg diskutieren:
     Mittwoch, 2. Dezember 2015 · 18:30 Uhr · Hörsaal: H24 (Vielberth Gebäude, Wegbeschreibung)
     Prof. Dr. Heiner Flassbeck (Flassbeck-Economics)
    
(Aufzeichnung verfügbar)


Menschliche Abgründe - Das Böse aus Sicht der Psychologie

Täglich sind wir durch die Medien mit von Menschen begangenen Grausamkeiten konfrontiert. Deren Spektrum scheint von privater Gewalt über Cybermobbing bis hin zu Kriegsverbrechen und Terrorismus schier unbegrenzt zu sein. Mit Isabella Heuser, der Direktorin der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie an der Charité Berlin, diskutieren wir im Rahmen der Regensburger Reihe „Was ist wirklich?" am Mittwoch, den 20. Januar, die Ausprägungen und Ursachen dieser menschlichen Abgründe. Isabella Heuser, die als erste Frau in Deutschland einen Lehrstuhl für Psychiatrie erhielt, gibt den Zuhörern dabei Einblicke in die neuesten Forschungsergebnisse ihres Faches sowie in ihre eigenen Anschauungen zum „Bösen" im Menschen:
    Mittwoch 20. Januar 2016 · 18:30 Uhr · Hörsaal: H2 (Zentrales Hörsaalgebäude, Wegbeschreibung)
    Prof. Dr. Isabella Heuser (Charité Berlin, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie)


Geheimnisvolles Universum - Die Physik der dunklen Materie und Energie

Der Weltraum ist seit jeher Objekt der menschlichen Neugierde und Sehnsuchtsort zugleich. Seine unendlichen Weiten inspirieren Wissenschaftler, Hobbyastronomen und Science Fiction Fans gleichermaßen. Doch woraus besteht der Kosmos? Die überraschende Antwort auf diese Frage ist: Aus geheimnisvollen Substanzen, über die wir nur sehr wenig wissen: Dunkle Materie und Dunkle Energie. Über diese Substanzen spricht am Montag, den 25. Januar, Matthias Bartelmann, Professor für theoretische Astrophysik an der Universität Heidelberg, im Rahmen der Regensburger Reihe „Was ist wirklich?":
    Montag, 25. Januar 2016 · 18:30 Uhr · Hörsaal: H51 (Biologie, Wegbeschreibung)
    Prof. Dr. Matthias Bartelmann (Universität Heidelberg)
    
(Aufzeichnung verfügbar)


Paradoxe Quanten? - Ein Ausflug in das Herz der Physik

Was ist wirklich? Eine überraschende Antwort auf diese Frage gibt die Quantenmechanik, eine physikalische Theorie, die Anfang des 20. Jahrhunderts entwickelt wurde. So können gemäß der Quantenmechanik zum Beispiel Dinge scheinbar an zwei Orten gleichzeitig sein oder sich gewisse Wirkungen schneller als mit Lichtgeschwindigkeit ausbreiten. Über solche vermeintlich paradoxe Eigenschaften der Quantenmechanik und ihre Bedeutung für unser Weltbild spricht im Rahmen der Reihe "Was ist wirklich?" Prof. Dr. Thomas Filk von der Universität Freiburg. (Eintritt frei! Keine Vorkenntnisse notwendig!)
     Donnerstag, 21.Mai · 18:30 Uhr · Hörsaal: H4 (Zentrales Hörsaalgebäude, Wegbeschreibung)
     Prof. Dr. Thomas Filk (Universität Freiburg)
    
(Aufzeichnung verfügbar)


Das Böse im Menschen - Erfahrungen eines KZ-Überlebenden

Vor 70 Jahren wurde das KZ Dachau von den Alliierten befreit – 41.500 Menschen fanden darin den Tod. Nirgendwo offenbart sich das Böse im Menschen stärker als in der Ideologie und den Gräueltaten des Nationalsozialismus. Einer der Zeitzeugen hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, über seine Erlebnisse als jüdischer KZ-Häftling zu berichten, um die folgenden Generationen vor einer Wiederholung dieses Bösen zu bewahren. Es ist uns daher eine Ehre, Herrn Max Mannheimer als Gast der Reihe „Was ist wirklich?" in Regensburg begrüßen zu dürfen.
     Dienstag, 2. Juni · 17:00 Uhr · Hörsaal: H24 (Vielberth-Gebäude, Wegbeschreibung)
     Max Mannheimer (München)
    
(Aufzeichnung verfügbar)


Von Geselligkeit zum Völkermord - Erkenntnisse aus dem Srebrenica-Konflikt

Das Massaker von Srebrenica ist das schwerwiegendste Kriegsverbrechen auf europäischem Boden seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges. In systematischer Planung ermordeten im Juli 1995 serbische Truppen über 8.000 Bosniaken. Wie kann es zu derartigen Taten kommen und was sagt das über uns Menschen aus? Darüber spricht am 6. Juli im Rahmen der Regensburger Reihe "Was ist wirklich?" Professor Ger Duijzings.
Unser Gast hat sich als ausgewiesener Südosteuropa-Experte eingehend mit dem Bosnienkrieg beschäftigt. Durch seine Forschungsarbeiten vor Ort zur Aufklärung des Massakers und der Rolle der stationierten niederländischen Blauhelmsoldaten erhielt er zahlreiche Einblicke in die Ursachen des Konfliktes und die Bewältigungsstrategien der betroffenen Menschen. Zwischen 2002 und 2004 war Ger Duijzings zudem als Experte und Gerichtsgutachter am Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag geladen, welches den Konflikt als Völkermord klassifizierte. (Eintritt frei.)
     Montag, 6. Juli · 18:30 Uhr · Hörsaal: H4 (Zentrales Hörsaalgebäude, Wegbeschreibung)
     Prof. Dr. Ger Duijzings (Universität Regensburg)
     (Aufzeichnung verfügbar)


BEWUSSTSEIN. Wie Geist und Gehirn zusammenhängen: Erkenntnisse aus Psychologie, Philosophie und Physik.

Uns Menschen zeichnet vor allem eines aus: wir sind bewusste Wesen. Das unterscheidet uns von Maschinen und Computern. Doch woher kommt das Bewusstsein? Ist es nur der Tanz der Atome in unserem Gehirn? In welcher Beziehung steht „Geist“ zur Materie? Darüber spricht einer der führenden Experten für dieses Thema, PD Dr. Harald Atmanspacher, am 26. November 2014: (Eintritt frei. Keine Vorkenntnisse notwendig.)
     Mittwoch, 26. November · 19:30 Uhr · Hörsaal: H51
     PD Dr. Harald Atmanspacher (ETH Zürich und C.G. Jung-Institut Zürich)


ZEIT. Auf ewig ein Rätsel?

Unser ganzes Denken und Handeln, unser Leben und Sterben, unsere Suche nach Sinn und Verstehen finden statt im Fluss der Zeit. „Was also ist die Zeit?“, so fragte schon im 4.Jhdt. Augustinus von Hippo. Sind wir nach über 1500 Jahren mit den Mitteln der modernen Wissenschaft einer Antwort auf diese Frage näher? Dazu spricht am 09. Dezember 2014 der Physiker Prof. Dr. Domenico Giulini: (Eintritt frei. Keine Vorkenntnisse notwendig.)
     Dienstag, 09. Dezember · 18:30 Uhr · Hörsaal: H51
     Prof. Dr. Domenico Giulini (Universität Hannover und ZARM Bremen)


Woraus besteht das UNIVERSUM? Modern physics meets philosophy.

Was ist wirklich? Eine Antwort auf diese Frage möchte die moderne Physik mit einer ihrer erfolgreichsten Theorien geben, der Quantenfeldtheorie. Doch was steckt hinter deren Gleichungen und Formeln? Und wie verändern sie unser Verständnis von Wirklichkeit? Darüber spricht am 15. Januar 2015 der Philosoph und Physiker Prof. Dr. Meinard Kuhlmann: (Eintritt frei. Keine Vorkenntnisse notwendig.)
     Donnerstag, 15. Januar · 18:30 Uhr · Hörsaal: H51
     Prof. Dr. Meinard Kuhlmann (Universität Bielefeld)

» Was ist „wirklich"? Ein Dialog über die Realitätskonzeptionen von Naturwissenschaft und Religion

Montag, 28. April · 19.30 Uhr · Hörsaal: Audimax
Prof. Harald Lesch (LMU München) und Prof. Thomas Schwartz (Universität Augsburg)

» Entsakralisierte Wissensgesellschaft? Kulturwissenschaftliche Perspektiven auf den Wandel der Religiosität

Mittwoch, 21. Mai · 19.30 Uhr · Hörsaal: H4
Prof. Gunther Hirschfelder (Universität Regensburg)

» Design, Intelligenz und Evolution - Eine kritische Analyse

Mittwoch, 18. Juni · 19.30 Uhr · Hörsaal: H44 (Chemie)
Prof. Mathias Gutmann (KIT Karlsruhe)

 

Organisation: Hermann-Josef Eckl (KHG), Johannes Kleiner (Fakultät für Mathematik),
Sven Seeberg-Elverfeldt (UR Regensburg), Barbara Wittmann (Vergleichende Kulturwissenschaft)